Erbschaftsteuervorsorge

Die Erbschaftsteuerreform hat durch die Einführung bedingter Begünstigungen, die im Vorfeld eines Erbfalls mit unbekanntem Zeitpunkt nicht wirklich seriöserweise als sicher angenommen werden können, die Planbarkeit der Erbschaftsteuerzahllast deutlich erschwert. Die immense Zinsabhängigkeit der Bewertung des Betriebsver-mögens infolge der geänderten Bewertungsverfahren erschwert die Planbarkeit in zu- sätzlichem Umfang. Damit erhöht die Erbschaftsteuerreform die Problematik der Unsicherheit, anstelle diese zu reduzieren.

 

Für Immobilienvermögen hat sich die erbschaftsteuerliche Bemessungsgrundlage durch die am Verkehrswert orientierte Bewertung deutlich erhöht.

 

Die Unversehrtheit des Nachlasses ist in Gefahr, falls den jetzt durch die Erbschaft-steuerreform noch erhöhten Risiken nicht begegnet werden kann. Zusätzlich droht den Erben im Grenzfall die persönliche Insolvenz.

 

Hinzu kommen noch die übrigen, auch nach der Erbschaftsteuerreform unverändert gebliebenen sonstigen finanzwirtschaftlichen Risikofaktoren eines Erbfalls: Vermächt- nisse Pflichtteilsansprüche, weichende Erben bzw. Auszahlung von Erben und Drittge-sellschafter.

 

Eine spezielle Versicherungskonzeption sichert ab sofort und lebenslang den Liquidi-tätsbedarf in vertraglich vereinbartem Umfang bis zur Höhe der erwarteten Erb- schaftsteuer und erhält damit generationenübergreifend die Werte der Familie. Damit kann sichergestellt werden, dass die Umsetzung des Testamentarischen Willens nicht an der mangelnden Finanzierung scheitert.

 

Gegen Zahlung einer festen Jahresprämie wird das Risiko des unbekannten Zeit- punktes der Erbschaftsteuerlast auf Versicherungsgesellschaften eigener Wahl ver- lagert.

 

Es handelt sich nicht um ein Steuersparmodell, sondern HERES erarbeitet einen aktiven Beitrag zur Lösung eines evtl. existenzgefährdenden Problems in Kombina- tion mit der einzigen Möglichkeit, abgeltungssteuerfreie Zinserträge zu erwirtschaf- ten.

 

Eine mit einer eigenen Beratungssoftware erstellte finanzwirtschaftliche Analyse zeigt die individuelle Vorteilhaftigkeit gegenüber einem Ansparvorgang und einer nachgelagerten Kreditaufnahme. Diese Konzeption ist dem üblichen Ansparen und der Beleihung von Immobilien überlegen.

 

HERES begleitet den Entscheidungsträger bei der Bestimmung des finanzwirtschaft-lichen Bedrohungspotentials durch seine steuerlichen Berater und entwickelt eine individuell vorteilhafte Absicherungskonzeption. Dabei können auch komplexe fami- liäre Strukturen und Familiengesellschafte mit umfangreichem Gesellschafterkreis abgebildet werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heres GmbH